04/2014
Quelle: mirablau

Mirablau entwickelt neuen Nachfolgecheck - Mit Hilfe des Mirablau-Nachfolgechecks können Unternehmer schnell und kostengünstig kritische Punkte und strategische Handlungsbedarfe identifizieren. „Wir haben in den Check auch neueste Erkenntnisse aus unserer gemeinsamen Studie mit der TU München einfließen lassen. Mit dem Check sprechen wir aber nicht nur mittelständische Unternehmer gehobenen Alters an“, betont Jürgen Rilling von der Mirablau. „Auch Unternehmer in den 40-iger und 50-igern müssen überlegen, wie Sie Ihren Betrieb mittelfristig attraktiv und übernehmbar machen können - für familieninterne wie -externe Nachfolger . Viele mittelständische Unternehmen funktionieren "mit dem Chef & wie der Chef". Diese Firmen sind oft wirtschaftlich sehr erfolgreich. Eine nachhaltig funktionierende, übergabefähige Struktur fehlt jedoch - und im Falle eines plötzlichen Ausfalls des Unternehmers ist das dann besonders fatal!“ Der Nachfolgecheck bietet somit einen pragmatischer Einstieg ins Thema Nachfolge, sei es um die Notwendigkeit präventiver Massnahmen zu identifizieren und eine langfristige Nachfolgestrategie zu entwickeln oder um zeitnah die Nachfolge oder gar den Verkauf einzuleiten. Machen auch Sie den Check! Wenn Sie mehr über den Nachfolgecheck erfahren wollen, sprechen Sie uns an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

10/2013
Quelle: mirablau / Frankfurter Allgemeine Zeitung

Mirablau in Sonderbeilage der FAZ - Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet in Ihrer Sonderbeilage "Zukunft Mittelstand" vom 26. September 2013 über die anstehenden großen Herausforderungen für familiengeführte Betriebe. In diesem Zusammenhang ist auch die Expertenmeinung von Mirablau gefragt. Mirablau kommt in den Beiträgen "Die Nachfolge wird verdrängt" und "Haben Sie einen Plan vom Business" mehrfach zu Wort. Wenn Sie Interesse an den Artikeln haben, senden Sie uns eine kurze mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

06/2013
Quelle: mirablau

Der Business Plan - nicht nur was für Start-up's - In Zeiten der Krise fällt es vielen Unternehmen schwer, ihren Weg zu finden. Lt. "Frühjahrsbefragung Familienunternehmen" des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn (IfM) sehen die Familienunternehmen bspw. die wirtschaftliche Lage aktuell im Vergleich zum Herbst 2012 skeptischer. Was tun? Für junge Unternehmen ist die Erstellung eines Business Plans heute selbstverständlich. Im mittelständischen Bereich wird jedoch bislang nur selten eine umfassende Geschäftsplanung erstellt. Leider - da das Nutzenpotential für etablierte Mittelständler sogar noch weit vielschichtiger ist. Lesen Sie mehr in unserer diesbzgl. Presseinformation.

Pressemitteilung Mirablau 2013-06 Geschäftsplanung

05/2013
Quelle: mirablau

Kooperation mit Elite-Universität LMU München - Mirablau verstärkt Zusammenarbeit mit Universitäten. Mirablau-Geschäftsführer Jürgen Rilling wird beginnend im Sommersemester 2013 am Entrepreneurship Center der Ludwig-Maximilians-Universität München als Lehrbeauftragter "Geschäftsplanung / Business Planning" tätig. Mit der Technischen Universität München hatte die Mirablau zuletzt bereits eine vielbeachtete Umfrage zum Thema "Nachfolge 2013" durchgeführt. 

12/2012
Quelle: Mirablau / Süddeutsche Zeitung

Studie zu Herausforderungen mittelständischer Unternehmensnachfolgen für 2013 - Unter der Überschrift "Prävention, Priorität, Professionalisierung & Perspektive" hat die Mirablau die Ergebnisse ihrer neuen Studie vorgestellt. 

Jürgen Rilling, Geschäftsführer der Mirablau:"Die Nachfolge ist ein komplexes Unterfangen und letztlich die Vollendung des Unternehmenlebens." Während andere Studien vor allem die volkswirtschaftliche  Dimension der Nachfolge betrachten, forschte die Mirablau, auf Basis einer Erhebung in Kooperation mit der TU München, konkret nach Zielstellungen, Erfolgsfaktoren, Problem- und Risikofeldern der Firmennachfolge auf betrieblichem Niveau. " ... und dies mit bemerkenswerten Ergebnissen", so Rilling, "wir freuen uns, wenn wir mit unsere Studie für zukünftige Nachfolgefälle nützliche Anregungen geben können, damit die Nachfolge
krönender Abschluss wird - und nicht verlorene Chance."

Die Süddeutsche Zeitung berichtet in Ihrer Ausgabe vom 27. Dezember 2012 zu Studie und Arbeit der Mirablau
[pdf] SZ 20121227 Bericht Nachfolge 

Die Studie inkl. Kurz-Präsentation ist gegen eine Schutzgebühr von € 69 zzgl. MwSt. bei der Mirablau erhältlich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Betreff: Studie 2013

Pressemitteilung Mirablau 2012-12 Studie 

11/2012 - 02/2013
Quelle: IHK Regensburg

Nachfolgestammtische - Unter der Überschrift "Unternehmensnachfolge - rechtzeitig planen - richtig gestalten" erörtern Experten und Unternehmer unterschiedlichste Aspekte der Unternehmensnachfolge. Mirablau wirkt an der Veranstaltungsreihe als Kooperationspartner der IHK mit. Die Stammtische finden in den Räumen der IHK, D.-Martin-Luther-Str. 12, Regensburg statt (Beginn 18 Uhr).
     - 29. November 2012  "Nachfolgefragen zu Recht und Steuer"
     - 24. Januar 2013  "Nachfolge innerhalb der Familie"
     - 21. Februar 2013  "Unternehmensverkauf"

Weitere Informationen gerne auf Anfrage bei uns
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder bei der IHK Regensburg über den folgenden link
www.ihk-regensburg.de/content/301012d

08/2012
Quelle: GK MittelstandsMagazin Verlag

Titelstory im "Mittelstandsmagazin" - Aufgrund demographischer und soziologischer Entwicklungen tritt die Firmenübergabe an Familienfremde zunehmend in den Fokus. Viele Unternehmer und deren Mitarbeiter fürchten jedoch beim Verkauf den "Ausverkauf". Dies muss nicht sein: strategisches Nachfolgemanagement und innovatives Vorgehen erhöhen die Chancen auf einen Verkauf mit Perspektive für Betrieb & Mitarbeiter.
Dazu: Erläuterungen von Mirablau im "Mittelstandsmagazin".
 

[pdf] Titelstory (MittelstandsMagazin 08/2012) 

06/2012
Quelle: Verlagsgruppe Handelsblatt / Konradin Mediengruppe

Mirablau in "Industrieanzeiger" & Magazin "Creditreform" - CTS, der komplementäre strategische Unternehmensverkauf, findet immer mehr Beachtung. Auch die Presse greift den von Mirablau entwickelten Ansatz vermehrt auf. So berichten aktuell das Unternehmermagazin aus der Verlagsgruppe Handelblatt "Creditreform" sowie die Fachzeitschrift "Industrieanzeiger" über CTS als innovative Vorgehensweise beim Verkauf von Familienunternehmen.  

[pdf] Nachfolgeregelung auf Innovative Art (Industrieanzeiger 08/2012)
[pdf] Nachfolge: Innovativer Ansatz (Creditreform 06/2012) 

03/2012
Quelle: mirablau

Verkauf als Chance - Neuer innovativer Ansatz - Die Mirablau unterstützt Familienunternehmer beim Firmenverkauf  bzw. Nachfolgeregelung mit einem neuen, innovativen Ansatz: Dem Komplementären Strategischen Unternehmensverkauf (engl. Complementary Strategic Trade Sale - CTS). Hierbei geht es in erster Linie darum, die an sich divergierenden Ziele hoher Erlös und gute Zukunftsperspektive für den Betrieb in Einklang zu bringen. Dem Firmenverkauf haftet häufig ein negativer Beigeschmack an. Doch der Verkauf muss nicht zwangsläufig den "Ausverkauf"  bedeuten und Arbeitsplätze und Standorte bedrohen. Vielmehr - und hierauf baut CTS - kann die Verbindung mit dem "richtigen" strategischen Partner sogar weitere Chancen und Potentiale für den Betrieb eröffnen. Weiteres zu CTS finden Sie in untenstehender Pressemitteilung bzw. Veröffentlichung des IHK-Magazins "Niederbayerische Wirtschaft". 

[pdf] Pressemitteilung Mirablau 2012-02
[pdf] Unternehmensverkauf als Chance (IHK Niederbayern) 

02/2012
Quelle: mirablau

Kooperationen mit Verbänden und IHK's - Mirablau intensiviert Zusammenarbeit mit Verbänden sowie Industrie- & Handelskammern (IHK). So erscheinen in Kürze in verschiedenen IHK-Zeitschriften Beiträge von und mit Mirablau zu Themen wie Nachfolge, Nachfolgecheck und -coaching sowie Unternehmensverkauf "in gute Hände". Anfang Februar leitet Mirablau-Geschäftsführer Jürgen Rilling bspw. bei den Junioren des VBS (Verband der bayerischen Entsorgungsunternehmen) einen Workshop zum Thema Nachfolge. J. Rilling: "Offene Nachfolgen können die Existenz von Betrieben gefährden - wir stellen fest, daß Branchenverbände und Kammern sich zunehmend in der Verantwortung sehen, Ihre Mitglieder zu sensibilisieren, proaktiv zu informieren sowie Lösungsansätze anzubieten." 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen